Success Story

Das QS/QS-Labor in M├╝nchen, die Visioning┬« Institut GmbH, ging aus dem Institut f├╝r Industrie- und Wirtschaftsf├╝hrung hervor. Dieses startete seine Aktivit├Ąten unter der Leitung von Dr. Hans Morawa, der die 12 Archetypen (Urbilder) des innovativen Denkens entdeckte und 1969 als Werkzeuge des innovativen Entwickelns ver├Âffentlichte.

Gastreferenten

Als Gastreferenten stellten sich dem Institut zur Verf├╝gung: Ernest Dichter (Institute for Motivational Research/Hudson Institute), Jacques Piccard (Underwater Construction), Theodore M. Maiman (Erfinder der Lasertechnik), Wolfgang Pohle (Komplement├Ąr Friedrich Flick KG), Erwin Barth von Wehrenalp (Verleger Econ Verlag), Gerhard Wilcke (Vorstandsvorsitzender BMW), Konrad Zuse (Erfinder des Computers) und andere.

Werdegang

1977

Beginn der Seminarreihe “Neues Denken f├╝r schnelleres und effizienteres Strukturieren, Analysieren und Innovieren von L├Âsungen und Projekten”, basierend auf Morawa’s Expertengespr├Ąchen mit Unternehmensf├╝hrern, Wissenschaftlern und K├╝nstlern, mit Kenneth Arrow, Count Basie, Jay Forrester, Werner Heisenberg, Ephraim Katzir, Konrad Zuse und zahlreichen anderen.

1979

Das erste Buch ├╝ber ein neues Denken erscheint im Econverlag: Morawa, “Mut zur Utopie”. »Die Zukunft in den Griff bekommen«. Daraufhin f├Ârdert die Stanford University (USA) die Expertengespr├Ąche mit ihren “Welldistinguished Faculty Members” (Spitzenforscher und innovative Entwickler, darunter 5 Nobelpreistr├Ąger).

1984

Morawa fusioniert die von ihm kreierten Innovationssysteme Quickstar┬« Programm und Quickstorming┬« Methode, womit sich computergest├╝tzt innovative L├Âsungen und Projekte fortan schneller entwickeln lassen.

1985

Morawa leitet den erstmals in der Stanford Universit├Ąt veranstalteten computergest├╝tzten Quickstorming┬«-Workshop.

1989

Quickstar®/Quickstorming® wird offizieller Beitrag der Bundesrepublik Deutschland in Singapore auf der Leistungsschau HiTech Made in Germany.

1993

Das Massachusetts Institute of Technology l├Ądt Morawa ein, das Innovationssystem “Quickstar for Workgroups/Quickstorming” als Workshop vorzustellen. Morawa moderiert Quickstar┬« an der von ihm erfundenen elektronischen Pinwand. Das Werkzeug verf├╝gt jetzt ├╝ber das Modul Quicksat (elektronische Methodenbank).

1994

Die Universit├Ąten ├ľsterreichs pr├Ąsentieren auf der CeBIT die Vorl├Ąuferversion von QS/QS unter dem Titel “Denkfabrik der Zukunft”.

1995

entsteht die Softwareversion “Quickstar IV Client/ Quickstorming” f├╝r systematische Ideenfindung.

Im Auftrag der Europ├Ąischen Akademie der Wissenschaften und K├╝nste, des SiemensForum und weiterer Institutionen h├Ąlt Hans Morawa eine Reihe unternehmenspolitischer Vortr├Ąge, die die InnovationsTechnologie QS/QS, deren L├Âsungspotenzial und Proze├čgestaltung thematisieren.

1996

QS/QS (“Quickstar┬«/Quickstorming┬«”) erh├Ąlt die Auszeichnung beim 1. Europ├Ąischen Software Innovationspreiswettbewerb. Entwicklung des Moduls Quicksharing.

1997

Das Fraunhofer Institut IAO pr├Ąsentiert der ├ľffentlichkeit die erste InnovationsTechnologie der Welt QS/QS (Quickstar┬«/Quickstorming┬«) auf der CAT 97 (Computer Aided Technology) in Stuttgart.

QS/QS wird von IBM Deutschland zu einer der “f├╝hrenden Software-Innovationen des Jahres” gew├Ąhlt und gewinnt im Herbst die Auszeichnung des IBM Wettbewerbs “Solutions of the Year 1997”.

1998

Das Topmanagement eines Gro├čkonzerns entwickelt mit QS/QS Scenarien einer langfristigen Personalpolitik - Das QS/QS-Modul QuickScience (Lebendiges L├Âsungswissen) wird entwickelt.

1999

Die Internationale Handwerksmesse zeigt QS/QS als Highlight der Sonderschau 2000.

2000

QS/QS Workshop “Turbo Charging Innovation Processes” im Stanford Faculty Club, gesponsort von der Stanford University, Department of Aeronautics/Astronautics.

2001

Weltunternehmen richtet konzerneigenes “QS/QS-Lab” ein.

2002

Das Who’s Who-Verlagshaus in London w├Ąhlt den Innovator von QS/QS, Hans Morawa, zu einem der “Pioniere des Neuen Europas” und nimmt ihn in die Enzyklop├Ądie “EU Who’s Who” auf.

2004/2005

Entwicklung der neuen Programmreihe: die Innovationsprogramme “QuickStar VI Professional”, “QuickStar VI Studio”, das Doppelprogramm “QuickStar VI / Projektschmiede mit DenkHilfe” und das Strukturierungsmodul von QuickStar, “QuickStarlet” und “QuickStarlet Plus”.

2018

Der Erfinder von QS/QS und Gr├╝nder der Visioning GmbH, Dr. Hans Morawa, verstirbt nach kurzer Krankheit. Die Visioning GmbH hat er seinem Gro├čneffen Benjamin Seiffert anvertraut.

2021/2022

Benjamin Seiffert gibt seine bisherige Anstellung auf und widmet sich ausschlie├člich der Visioning GmbH.